Vorlesen

Große Resonanz für „einfach teilhaben!“

Am 12.6.2019 wurden die VIP-Räume des VfL Osnabrück zur Begegnungsstätte für Arbeitgeber der Region und beeinträchtigte Menschen auf Stellensuche. Dafür hatten der VfL, die Agentur für Arbeit und die Osnabrücker Werkstätten eigens eine neue Veranstaltung aus der Taufe gehoben – und damit offensichtlich einen Nerv getroffen.

Rund 700 arbeitslose Menschen mit Handicap zählt die Region Osnabrück. Um auf das Potential dieser Menschen für den Arbeitsmarkt Aufmerksam zu machen, hatten die Arbeitsagentur, die Osnabrücker Werkstätten und der VfL Osnabrück rund 30 interessierte Betriebe in die VIP-Räume des Stadions an der Bremer Brücke eingeladen. Das Motto der Veranstaltung lautete „einfach teilhaben! Neue Wege der Personalgewinnung“. Vorrangiges Ziel war es, den Betrieben und den arbeitssuchenden Menschen mit Handicap eine Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch zu geben. 

Besonders unter Letzteren stieß die Veranstaltung auf unerwartet hohen Zuspruch. Hatten die Organisatoren zunächst mit bis zu 70 Bewerbern gerechnet, so waren es am Ende mehr als 100. Michael Kempf, Prokurist der Osnabrücker Werkstätten gGmbH, sah das Engagement der beteiligten Partner durch den Erfolg bestätigt: „Aus gelungenen Beispielen lernen – das war ein herausragendes Angebot dieser Veranstaltung. Es gab vielfältige Gelegenheiten, dies zu tun. Mit Unternehmen ins Gespräch kommen, von Erfahrungen profitieren, selber den nächsten Schritt tun.“   

Wie die Integration von Menschen mit Handicap in eine Belegschaft gelingen kann, darüber erhielten Interessierte in Best-Practice-Beispielen Anregungen. Christiane Fern, Leiterin der Osnabrücker Arbeitsagentur, zog für die Veranstaltung ein positives Resümee: „Betriebe und Bewerber haben aktiv den Austausch gesucht, einander kennengelernt und wirklich gute Gespräche geführt. Die Arbeitgeber haben diverse Bewerbungen mitgenommen, und in Einzelfällen ist es sogar dazu gekommen, dass in diesen Tagen schon Arbeitspapiere unterzeichnet werden.“ Sowohl die beteiligten Unternehmen als auch die Organisatoren signalisierten zudem Interesse an einer Neuauflage der Berufsmesse im nächsten Jahr.