v.l.n.r.: Dr. Claas Beckord (Leiter des Referats für nachhaltige Stadtentwicklung), Stefan Muhle (Staatssekretär für Digitalisierung im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Katharina Pötter (Oberbürgermeisterin der Stadt Osnabrück), Dr. Maria Real Perdomo (Senior Consultant bei „City & Bits), Markus Maus (Leitung PIKSL Labor Osnabrück)

Start der Digitalen Woche

Buntes Veranstaltungsprogramm zur digitalen Zukunft Osnabrücks.

Wie die digitale Technologie den Alltag, das Berufsleben und die Freizeit vereinfachen kann, darum geht es in der diesjährigen digitalen Woche. Insgesamt 100 Veranstaltungen finden hierzu bis zum 18. Juni statt. Zentraler Ort ist die Osnabrück-Halle. Darüber hinaus werden einige Vorträge und Präsentationen online zugänglich sein.  

Die HHO beteiligt sich mit Angeboten an der Digitalen Woche: SIGNdigital und PIKSL. SIGNdigital ist eine Web-Anwendung, die Gebärdenzeichnungen mit Videos kombiniert und viele weitere hilfreiche Funktionen für vielfältige Anwendungsbereiche anbietet.
Im PIKSL Labor können alle Menschen den Umgang mit Computer und Internet lernen – kostenlos, inklusiv, barrierefrei. Das Ziel von PIKSL ist es, die digitale Welt für die Menschen in Osnabrück erfahrbarer und barrierefreier zu machen.

Podiumsdiskussion zum Auftakt

Zum Start der Digitalen Woche 2022 fand am gestrigen Montag in der Osnabrück-Halle eine Podiumsdiskussion statt, die sich um die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in Osnabrück drehte. An dieser nahm auch Markus Maus, der Leiter des PIKSL Labors teil.

Die Digitale Woche läuft noch bis kommenden Samstag, den 18. Juni. Ein ausführliches Programm finden Sie auf der Homepage der Digitalen Woche.