Vorlesen

Irmgard-Kestner-Haus

Wir sind ein Förderkindergarten mit den Schwerpunkten Sprache und Heilpädagogik . Jedes Kind ist willkommen und wird mit seinen Stärken und Schwächen als unverzichtbarer, bereichernder Teil der Gemeinschaft wertgeschätzt. Wir arbeiten bildungsorientiert und bindungsstark.

Die Fachbereiche (Heil)Pädagogik, Sprachtherapie, Motopädie und Psychologie arbeiten eng zusammen. Aufbauend auf den Stärken des Kindes entwickeln wir in unseren Teambesprechungen individuelle Förderpläne.  Das zu betreuende und zu fördernde Kind in seiner Individualität steht im Vordergrund aller Überlegungen und Aktivitäten. Seine personale und soziale Teilhabe ist unser Ziel.

Die kontinuierlichen (heil)pädagogischen und therapeutischen Angebote unterstützen die Kinder gezielt in ihrer persönlichen Entwicklung .

Dafür ist die Zusammenarbeit  mit den Eltern  ganz wichtig. Die pädagogischen und therapeutischen Fachkräfte sind immer im Gespräch mit den Erziehungsberechtigten.

In der heilpädagogischen  Gruppe wird die Wechselwirkung zwischen Spiel, Bewegung, Wahrnehmung und sozialen Umfeld gesehen. Pädagogische und therapeutische Anteile gehen fließend ineinander über. Wir passen unsere Arbeit auch kleinsten Entwicklungsschritten an und begleiten das Kind auf seinem persönlichen Weg.

Komplexere Sprachstörungen gehen häufig mit Auffälligkeiten in anderen Bereichen der kindlichen Entwicklung einher. Kinder mit diesem Störungsbild brauchen eine ganzheitliche umfassende Förderung in den verschiedenen Entwicklungsbereichen. Die teilstationäre Sprachheilarbeit mit ihrem interdisziplinärem Team und dem großen Erfahrungshintergrund ist optimal auf Kinder mit diesem besonderen Förderbedarf eingestellt. Unser Leistungsspektrum umfasst neben einem individuell abgestimmten elementarpädagogischen Angebot  die passgenaue therapeutische Förderung.

Ganz individuell  kann auf die Interessen und Fähigkeiten eines jeden Kindes eingegangen werden. So bekommt es den Raum, den es für seine persönliche Entwicklung braucht. In der Kleingruppe entwickeln die Kinder schnell ein Gefühl dafür, dass sie sich sicher fühlen können, denn jeder hier hat Stärken und Schwächen. So finden die Kinder schnell den Mut, sich auch auf die Dinge einzulassen, die sie vielleicht noch nicht so gut können.