Kennen und kennen lernen: Gebärdensprache und Gehörlosenkultur in der HHO

Vorlesen

Durch den Zusammenschluss der HHO mit der „Hilfe für hörgeschädigte Menschen“ wurden das Zusammenleben und die Zusammenarbeit in der HHO wesentlich bereichert. Ein wichtiger Aspekt ist die lebendige Pflege der Gehörlosenkultur, in deren Zentrum die Gebärdensprache steht.
Die Deutsche Gebärdensprache (DGS) besteht aus Handzeichen, Mimik und Körperhaltung. Ein umfassendes Vokabular und eine eigene Grammatik machen die DGS zu einer eigenständigen, vollwertigen Sprache, die sowohl von Sprachwissenschaftlern als auch vom Europäischen Parlament anerkannt ist.

Wussten Sie, dass schon 200.000 Menschen die Deutsche Gebärdensprache sprechen? Wir setzten uns dafür ein, dass es noch mehr werden. Im ersten Schritt kann aber eine gute Kommunikation zwischen hörgeschädigten und hörenden Gesprächspartnern auch durch Gebärdensprachdolmetscher sichergestellt werden. Außerdem haben wir hier (Link zum Flyer) einige Tipps für Hörende und Hörgeschädigte, sowie Wissenswertes zum Thema Gehörlosenkultur, DGS und Hörschädigung zusammengestellt.