Das Autismus Therapiezentrum Osnabrück

Im Jahr 1981 wurde vom Verein "Hilfe für das autistische Kind", Regionalverband Weser-Ems das "Therapiezentrum für autistische Kinder und Jugendliche" eröffnet, um die ambulante therapeutische Versorgung von Kindern mit Autismus im Raum Osnabrück sicherzustellen.

Die anfängliche Kapazität reichte nicht lange aus, so dass sich die Einrichtung in den Folgejahren kontinuierlich vergrößerte. Da zu den Klienten zunehmend auch erwachsene Menschen mit Autismus gehörten, wurde die Einrichtung Mitte der 90er Jahre in "Autismus-Therapiezentrum" umbenannt. Seit 2006 befindet sich das Autismus-Therapiezentrum am Goethering 22-24.

Seit dem 1. Januar 2020 wird das Therapiezentrum von der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück betrieben.

Unsere Angebote

  • Ambulante autismusspezifische Therapie, Förderung oder Beratung für Menschen mit Autismus
  • Beratung von Eltern und anderen Bezugspersonen in allen Fragen, die mit der Behinderung von Menschen mit Autismus in Zusammenhang stehen
  • Informationen über Autismus
  • Team- oder Einzelfallberatung für Fachkräfte, die mit Autismus konfrontiert sind
  • Fortbildungen zum Thema Autismus

Finanzierung der Therapie

Die Kosten für die Therapie und Beratung werden, wenn eine entsprechende fachärztliche Empfehlung vorliegt, in der Regel nach Antrag von den Sozialämtern oder den Jugendämtern übernommen. Menschen mit Autismus und ihren Eltern entstehen zurzeit keine Kosten für die Therapie.

Zur Abklärung der Diagnose empfehlen wir eine Vorstellung bei einem Facharzt für Psychiatrie oder der Abteilung für Kinderpsychiatrie am Kinderhospital Osnabrück bzw. bei Erwachsenen der Ambulanz der Ameos-Klinik Osnabrück.

Unsere Arbeitsweise

Unsere Arbeit verfolgt ein integratives Therapiekonzept.

Integrative Autismus-Therapie bedeutet:

  • Ganzheitlichkeit: Unser Blick ist auf das Kind beziehungsweise den jeweiligen Betroffenen und sein gesamtes Lebensumfeld gerichtet. Es ist uns wichtig, durch intensive Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen in allen Lebensbereichen entwicklungsförderliche Bedingungen zu schaffen.
  • Individuelle Therapieplanung und Zielsetzung: Nach ausführlicher Erhebung aller wichtigen Aspekte werden gemeinsam mit den Betroffenen individuelle Ziele formuliert und ein für jeden Klienten und seine Familie spezifischer Maßnahmeplan erstellt.
  • Prozessorientierung: Ziele und Therapiepläne werden in einem fortlaufenden Prozess an den jeweiligen Entwicklungsstand und die sich verändernden Bedingungen angepasst.
  • Ressourcenorientierung: Unsere Arbeit zielt auf die Stärken – sowohl die der einzelnen Betroffenen als auch auf die Stärken der Familien. Unser Weg ist es, die Stärken auszubauen und mit all unseren Mitteln zu unterstützen.
  • Methodenvielfalt: Zur Erreichung der Therapieziele können wir auf einen ganzen Pool von therapeutischen Methoden (siehe rechts) zurückgreifen, die von uns je nach den individuellen Erfordernissen eingesetzt und kombiniert werden. Damit kann ein individuelles Angebot für jeden einzelnen Klienten und jede einzelne Familie passgenau zusammengestellt werden.