Osna für alle!

Bunt. Barrierefrei. Osnabrück.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen bunten Osna für alle-Aktiontag. Am 27. April wird es von 10 - 14 Uhr ganz schön sportlich auf dem Domplatz. Komm vorbei! Mach mit!

osnafueralle

Selbstbestimmt sporteln - ohne Barrieren

Mit einer vielfältigen und inklusiven Erlebniswelt lädt die HHO gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern auch in diesem Jahr wieder zu einem bunten Aktionstag ein. Am 27. April wird es ganz schön sportlich auf dem Domplatz. Denn von 10 bis 14 Uhr dreht sich alles rund um das Thema „Sport und Inklusion".

Gefördert wird dieser Tag übrigens von Aktion Mensch.

Umsonst & draußen

Zentral auf dem Domplatz mitten in der Osnabrücker Innenstadt präsentieren sich verschiedene Vereine, Institutionen und Unternehmen, die sich im Themenfeld "Inklusion und Sport" bewegen.

Spannenden Mitmach-Angebote warten auf Dich - komm vorbei!

OpenAir-Gottesdienst

Auftakt unseres bunten Aktionstags ist ein ökumenischer Wort-Gottesdienst zum Thema "Fairness", der direkt auf dem Domplatz unter freiem Himmel stattfindet.

Um 10 Uhr geht's los - komm vorbei, sing, tanz und lach mit!

Podiumsdiskussion "Sport für alle"

Moderator Marco Hörmeyer spricht unter anderem mit Oberbürgermeisterin Katharina Pötter über Best Practices, persönliche Erfahrungen, aktuelle Herausforderungen und mögliche Lösungen für die Zukunft.

Um 10:30 Uhr fällt der Startschuss - hör und
schau doch einfach zu!

Komm vorbei! Mach mit!

Diese spannenden Mitmach-Angebote und mehr gibt es am 27. April 2024 von 10 - 14 Uhr auf dem Osnabrücker Domplatz. Bist Du dabei?

Neue Sporterfahrung Blindenfußball der Telekom

Seinem eigenen Ballgefühl blind zu vertrauen und den Kommandos des Teams zu folgen? Genau diese Herausforderung bietet das Mitmach-Angebot „Blindenfußball“ der Telekom. Ein spannendes Erlebnis, bei dem alle Sinne auf die Probe gestellt werden – eben eine ganz „Neue Sporterfahrung“.

Traust Du Dich? Komm vorbei!

Die neue Sporterfahrung Blindenfußball der Telekom stellt alle Sinne auf die Probe. Kommt vorbei und probiert es mit dem BVB- und Blindenfußball-Nationalspieler Hasan Koparan (rechts im Bild) und der Übungsleiterin Büsra Duman (links im Bild) aus.

Streetbasketball mit dem RSC Osnabrück

Spielen Rollstuhlbasketballer mit einer normalen Korbhöhe von 3,05 m? Ja! Auch sonst wird grundsätzlich nach den Regeln des klassischen Basketballs gespielt. Bei nationalen Wettbewerben dürfen übrigens Menschen mit und ohne Beeinträchtigung miteinander spielen.

Hast Du schon einmal versucht, im Rollstuhl Basketball zu spielen? Probier es gemeinsam mit dem RSC Osnabrück und dem StadtSportBund aus!


BaKoS lädt zum Spielen ein

BaKoS – die Osnabrücker Ballschule e.V. wurde 2012 vom ehemaligen Fußballprofi Stefan Wessels (u. a. Torhüter beim FC Bayern München) gegründet. Doch BaKoS ist mehr als nur Fußball. Es ist vor allem Spaß an der Bewegung mit Bällen. Wie das aussehen kann? Das erfährst du an der BakOS-Spielstation auf dem Osnabrücker Domplatz.

Willst Du mitspielen? Komm vorbei!


Let's dance

Lust, das Tanzbein zu schwingen? Dann komm zum Pavillon der Patsy & Michael Hull Foundation e. V. Das Tänzer-Team vor Ort zeigt Dir erste Basics, coole Moves & mehr.

Tanz einfach mal mit!


Spiel. Spaß. Sporties.

Bei der Sportgruppe "Sporties" vom TUS Haste 01 geht es darum, allen Kindern ein Angebot zu machen, bei dem sie mit Spaß und Freude in einer Gruppe Sport machen können. Ein tolles Beispiel, wie ein inklusives Sportangebot aussehen kann.

Komm vorbei und erfahre mehr!


Go, Osna, go!

American Football und Cheerleading gehören einfach zusammen. Deshalb sind auch die OSC Tigers gemeinsam mit den TSV Panthers vor Ort und laden dazu ein, den ein oder anderen Football ins Quarterback-Netz zu werfen, vielleicht mal einen Pompom in die Hand zu nehmen und sich einfach über diese spannenden Sportarten zu informieren.

Let's do it!

Vielen Dank an unsere Förderer und Kooperationspartner:

Lisa Kuppelmayr

Markenbotschafterin

"Kaum ein Lebensbereich eignet sich so gut als gesellschaftlicher Motor für Inklusion wie der Sport. Menschen mit Behinderung sollten wie jeder andere auch den Sport ausüben dürfen, den sie möchten. Doch: selbstbestimmt sporteln – derzeit ist das für Menschen mit einer Behinderung leider noch mit vielen Barrieren verbunden. Neben sichtbaren Barrieren sind es oftmals die unsichtbaren Barrieren wie Berührungsängste und fehlendes gegenseitiges Verständnis.

Mit unserem Inklusionstag möchten wir darüber sprechen sowie Beispiele zeigen und erlebbar machen, wie wir miteinander eine Heimatstadt gestalten können, in der alle Menschen miteinander leben und natürlich auch sporteln können und dürfen.

Eben #osnafueralle.“

Leonie Kork

Ehrenamt

Ohne soziales Engagement ist Inklusion und damit die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen nicht möglich. Auch solch ein bunter Inklusionstag wie dieser ist nur mit der Unterstützung vieler helfender Hände umsetzbar.

Deshalb ist das freiwillige Engagement so wichtig!

In meinen Augen lohnt sich ein Ehrenamt immer. Für diejenigen, die ein Ehrenamt ausüben, als auch für die Menschen, die begleitet werden. Denn soziale Kontakte bereichern einfach das Leben und machen glücklich.