Dr. Jana Hosemann (3.v.l.) gemeinsam mit ihren Studierenden sowie den Mitarbeitenden der Beratungsstelle für hörgeschädigte Menschen

Vor-Premiere

Eine vielseitige Ausstellung mit spannenden Einblicken in die Welt der Gehörlosengemeinschaft und ihrer historischen Vergangenheit in Deutschland

„Die Lebensgeschichten tauber Seniorinnen und Senioren“, so lautet der Titel einer ganz besonderen Ausstellung, die die Beratungsstelle für hörgeschädigte Menschen ab Freitag, 31.01.2020, als Leihgabe der Universität Göttingen präsentiert. Bereits am vergangenen Wochenende liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Ausstellung wurde aufgebaut und es gab eine erste inhaltliche Einführung von Mit-Initiatorin Dr. Jana Hosemann mit ihren engagierten Studierenden und Mitarbeitenden der Beratungsstelle Osnabrück – samt regionaler Presse.

„Was wir mit dieser Ausstellung erreichen möchten? Wir möchten informieren, sensibilisieren, archivieren – und haben den Anspruch, dass jeder Besucher mit wenigstens ein bis zwei neuen Erkenntnissen aus dieser Ausstellung hinausgeht“, so die im Projekt involvierte Studierende Christa Gaisbichler, „bewusst haben wir die Ausstellung so konzipiert, dass sie für verschiedene Zielgruppen funktioniert. Es soll ein weitestgehend niedrigschwelliges Angebot sein.“ Auf Anfrage werden gerne Führungen angeboten.

Die offizielle Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 31.01.2020, ab 11:30 Uhr im Rahmen des Tags der offenen Tür in der Beratungsstelle für hörgeschädigte Menschen (Niedersachsenstraße 15a, 49074 Osnabrück) statt. Öffnungszeiten sind zum bis 5. März 2020: montags bis donnerstags, von 9:00 bis 16:00 Uhr, freitags, von 9:00 bis 12:00 Uhr. Führungen, auch in DGS, werden mit Voranmeldung angeboten (Kontakt: j.ow1pnieh8auataus@os-hho.awllde).

Zum Veranstaltungsflyer