Daniel

Studienvorbereitung mal anders

Vorlesen

Ein Freiwilligendienst in der HHO macht‘s möglich!

„Ab Herbst möchte ich ‚Angewandte Psychologie‘ studieren – und zwar in den Niederlanden. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Sprachzertifikat auf NT2-Niveau“, erklärt Daniel Seelhöfer (links im Bild), „für mich sind Prüfungs-vorbereitung und Freiwilligendienst eine gut vereinbare Kombi.“ Inzwischen hat der 20jährige, der sein einjähriges Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der OSNA-Technik in Hasbergen beendet und jetzt sogar noch verlängert hat, nicht nur auf menschlicher Ebene viel dazugelernt, sondern sogar auch noch sein handwerkliches Talent entdeckt.

Ein Bekannter brachte Daniel Seelhöfer nach dem Gymnasium auf die Idee, sich nach einem Freiwilligendienst bei der HHO zu erkundigen. „Direkt vor Ort, also bei mir in Hasbergen, gab es da zwei Möglichkeiten: entweder im stationären Wohnen oder in der Werkstatt für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, der OSNA-Technik. Zwar hatte ich bis dahin handwerklich noch gar nichts drauf, trotzdem habe ich mich zum ersten Kennenlernen für eine Hospitation in der Werkstatt entschieden – und bin danach fürs FSJ auch geblieben.“ 

Daniel Seelhöfer möchte allen Interessierten Mut machen: „Klar gibt es anfängliche Bedenken, aber rein ins kalte Wasser und ‚learing by doing‘ – ich möchte diese einzigartige Erfahrung in keinem Fall missen.“ Und natürlich gibt es bereits im Vorfeld eine ausführliche Beratung und Begleitung: Mareike Loth aus dem HHO-Personalmarketing beantwortet gerne alle organisatorischen und inhaltlichen Fragen rund um das Thema „Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst“  (telefonisch montags bis freitags unter der Rufnummer: 0541-9991-241 oder per E-Mail m.loth@os-hho.de). Erste Vorabinformationen bietet außerdem die HHO-Homepage.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Vorlesen

In unserer Einrichtung erleben Sie einen sozialen Bereich hautnah, der vielleicht einmal Teil Ihrer beruflichen Zukunft sein kann. Wenn Sie mit Menschen mit Behinderungen arbeiten möchten, kommen Sie zu uns. Leisten Sie ein Freiwilliges Soziales Jahr – oder einen Bundesfreiwilligendienst für sich und für andere. 
Freiwillige Helferinnen und Helfer können in der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück in verschiedenen Bereichen tätig werden. Ob in Werkstattbereichen für Menschen mit einer geistigen und psychischen Behinderung, in unseren Wohnbereichen oder in den zahlreichen Kindereinrichtungen - unsere hauptamtlichen Mitarbeiter freuen sich darauf Ihnen die Arbeit in der Behindertenhilfe nahe zu bringen.

Freiwilliges Soziales Jahr

Vorlesen

Sie sind zwischen 16 und 27 Jahre alt und haben sich noch nicht für eine berufliche Zukunft entschieden? Sie haben noch etwas Zeit, bis Ihre Ausbildung oder Ihr Studium beginnt? Dann könnte eine FSJ für Sie genau das richtige sein.

Bundesfreiwilligendienst

Vorlesen

Anders als beim Freiwilligen Sozialen Jahr können den BFD auch Frauen und Männer leisten, die älter als 27 Jahre sind. Außerdem lässt der BFD eine reduzierte Stundenzahl zu (Minimum: 20 Stunden pro Woche).

Allgemein gilt:
Die Dienstzeit für alle Freiwilligendienste ist in der Regel Vollzeit und beträgt zwölf Monate, eine Verkürzung auf 6 Monate (nur beim Bundesfreiwilligendienst) oder eine Verlängerung auf maximal 18 Monate ist möglich. Die monatliche Vergütung beträgt zirka 400 Euro und setzt sich aus einem Taschengeld und Verpflegungskosten zusammen. Eine Unterkunft können wir leider nicht stellen. Während des Freiwilligendienstes besteht weiter ein Anspruch auf Kindergeld. Des Weiteren haben Sie Anspruch auf Seminar- und Urlaubstage.
...Wir freuen uns auf Sie!

Hier kannst Du Deine Bewerbung hochladen






Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten von der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück Verwaltungs GmbH während der Anbahnung des Arbeitsverhältnisses gespeichert werden. Zudem stimme ich zu, dass die Angaben gegebenenfalls innerhalb der Unternehmensgruppe der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück weitergegeben und bearbeitet werden, ansonsten aber nicht Dritten zugänglich gemacht werden.