Metallzentrum

9.000 qm groß ist das Grundstück auf dem mit einer Fläche von 6.000 qm das ehemalige Produktionsgebäude der Firma Solarlux GmbH steht und in dem seit dem 1. Juni 2017 offiziell das neue Kompetenzzentrum für Metallbearbeitung der Osnabrücker Werkstätten den Betrieb aufgenommen hat.

Der Standort an der Kiebitzheide 38 im Ortsteil Osnabrück-Fledder bietet nun Raum für die metallbearbeitenden Bereiche der Osnabrücker Werkstätten inklusive der Berufsbildungsbereiche. Darüber hinaus sind 1.200 qm der Fläche an das Integrationsunternehmen der HHO OSNA-Integ „Alu in Form“ vermietet.

Insgesamt sind es aktuell circa 100 beschäftigte Mitarbeitende, die dort tätig sind. Kapazitäten sind für bis zu 120 Arbeitsplätze vorhanden. Das Metallzentrum ist kein klassischer Werkstattstandort: Das Ziel der Einrichtung, dem man sich schrittweise nähern wird, ist es, den Gegebenheiten denen des allgemeinen Arbeitsmarktes sehr nahe zu kommen. So geben die Rahmenbedingungen dieses Standortes Chancen und Motivation für die beschäftigten Mitarbeitenden. Auch eine Eigenverantwortlichkeit der beschäftigten Menschen kann strukturell und inhaltlich vorbereitet und gefördert werden.

Vorteile bietet die Bündelung der Kompetenzen im Bereich Metall besonders auch für Wirtschaftskunden.