Vorlesen

Ein Weg, der sich lohnt: Sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze

Für immer mehr Menschen mit Behinderung geht der Berufsweg hinaus aus der Werkstatt, hinein ins allgemeine Arbeitsleben.

Damit auch Ihnen das gelingen kann, ist eine gute Vorbereitung, Beratung und Begleitung nötig. Wir, das Team von „Arbeit Inklusiv", sind Ihr Ansprechpartner und Begleiter. Zudem setzt sich das Integrationsunternehmen der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, „OSNA-Integ“, für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt ein.

Ihr Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt wird Sie über verschiedene Etappen, wie beispielsweise Praktika oder Außenarbeitsplätze, schrittweise in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis führen. Mit der erfolgreichen Vermittlung auf den ersten Arbeitsmarkt endet unser Auftrag jedoch nicht: Wir beraten und begleiten Sie auch darüber hinaus.

Machen auch Sie sich auf den Weg, sprechen Sie uns an!

Vorlesen

Ein Beispiel: Ulrich Thesing

Ulrich Thesing hat es geschafft: Ende Juni 2015 hat er den Vertrag für ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bei der Jugendherberge Osnabrück unterschrieben. Beide Seiten zeigen sich sehr zufrieden damit. Ulrich Thesing übernimmt in der Jugendherberge verschiedene Hausmeistertätigkeiten. Täglich wechseln seine Aufgaben, von der Pflege des Grundstücks bis hin zu kleineren Reparaturarbeiten. Sein Arbeitgeber schätzt dabei vor allem seine handwerklichen Fähigkeiten.

Das Beispiel von Ulrich Thesing zeigt, dass der Übergang aus der Werkstatt für Menschen mit Behinderung auf den ersten − also allgemeinen – Arbeitsmarkt möglich ist.