Zurück ins Leben - Traumabewältigung

Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben

Im Rahmen der Eingliederungshilfe unterstützen wir Menschen mit Traumafolgestörungen in ihrer Genesung mit einem ambulanten pädagogischen Angebot.

Zurück ins Leben - Traumabewältigung

Die Ambulante Assistenz der HHO unterstützt Menschen mit traumatischen Erlebnissen

  • in Krisenzeiten und im Alltag
  • in der Bewältigung möglicher gesundheitlicher Schwierigkeiten
  • in der Stärkung von gesellschaftlicher Teilhabe

Für Sie erreichbar

Für wen?

  • Betroffene von extremen Stresserleben
  • Menschen mit Traumata z.B. nach Gewalterfahrungen, Missbrauch oder Vernachlässigung
  • Menschen, die noch nach Monaten, Jahren oder Jahrzehnten Folgestörungen und Symptome entwickeln, die den persönlichen Alltag beeinträchtigen

Welche typischen Reaktionen gibt es?

  • Innere Anspannung
  • Schuld- und Schamgefühle
  • Antriebsprobleme, Resignation und Entmutigung
  • Rückzug, Probleme Vertrauen zu andedren Menschen aufzubringen
  • Verschiedene körperliche Beschwerden, die in keinen anderen Zusammenhang gebracht werden können.

Wie unterstützen wir?

  • Individuelle Hilfe bei der Alltagsbewältigung je nach Bedarf, der über den Kostenträger ermittelt wird z.B. gemeinsamer Einkauf, Begleitung von Behörden- oder Arztterminen, Entlastungsgespräche
  • Informationen über Symptome und Bewältigungsmöglichkeiten (z.B. Entspannung, Rückgewinnung von Sicherheit)
  • Hilfe und Begleitung bei der Kontaktaufnahme zu behandelnden oder beratenden Stellen (z.B. therapeutische und rechtliche Hilfen)

Das Team

  • ist fachspezifisch ausgebildet
  • Die Mitarbeitenden reflektieren ihr Handeln und den Hilfeprozess trauma-sensibel im Team
  • unterstützt bei der Orientierung im Helfernetz (z.B. Psychotherapie, Ergotherapie, Klärung rechtlicher und finanzieller Ansprüche, Anleitung zur Stabilisierung als Selbsthilfe im Alltag)

Das ist uns wichtig

  • die persönliche Privatsphäre und der Datenschutz bleiben selbstverständlich gewahrt.
  • die Unterstützung ist jederzeit freiwillig und wird zusammen entwickelt
  • wir orientieren uns an den individuellen Bedürfnissen

Die HHO ist vor Ort vernetzt, um Betroffene von Gewalt unterstützen zu können. Unsere Kooperationspartner sind u.a.:

die Frauenberatungsstelle

verschiedene ergo- und psychotherapeutische Praxen

die Ameos-Klinik und weitere Fachkliniken

Wie kann man das Trauma verarbeiten? Hilfreich, grundsätzlich:

  • Verständnis dafür entwickeln, dass die Symptome eine normale Reaktion auf unnormale Erlebnisse sind
  • Erlernen von passenden Entspannungsmethoden
  • Reflektion der Gestaltung von sozialen Beziehungen, in denen Grenzen und Selbstbestimmung gewahrt werden können
  • Positive Beschäftigungen und Erlebnisse, damit Lebensfreude aktiviert wird

An diesen Standorten bieten wir dieses Angebot an.

Klicken Sie in der Karte oben links auf das Minus-Zeichen, um weitere Standorte zu sehen.

Mehr erfahren